- Online-Rechner von A bis Z

Der Link von diesem Rechner lautet:

Bremsweg-Rechner

Bremsweg-Rechner Brems-, Reaktions- & Anhalteweg berechnen

19.12.2023

Bist du gerade dabei deinen Führerschein zu machen und hast zum ersten Mal mit den Themen Bremsweg, Reaktionsweg oder Anhalteweg zu tun? Möchtest du mithilfe eines einfachen Rechners genau das berechnen? Unser Bremswegrechner hilft dir dabei. Gib einfach die gefahrene Geschwindigkeit in Kilometern pro Stunde an, und der Rechner wird den Bremsweg bei normaler Bremsung und Gefahrenbremsung, den Reaktionsweg sowie den gesamten Anhalteweg bei normaler Bremsung und Gefahrenbremsung für dich berechnen.

Das sollte erwähnt werden

Die berechneten Werte dieses Rechners dienen nur zu Informationszwecken. Sie sollten nicht als alleiniger Maßstab für reale Fahrbedingungen dienen. Individuelle Faktoren und Umstände können stark variieren. Die Ergebnisse sind Richtwerte und ersetzen nicht das Urteilsvermögen des Fahrers oder die Einhaltung von Verkehrsregeln. Es wird empfohlen, die spezifischen Gegebenheiten vor Ort zu berücksichtigen.

km/h
Anzeige

Bremsweg einfach erklärt

Der Bremsweg ist die Strecke, die ein Fahrzeug benötigt, um nach dem Betätigen der Bremsen zum Stillstand zu kommen. Der Bremsweg setzt sich aus verschiedenen Faktoren zusammen, darunter die Geschwindigkeit des Fahrzeugs, der Zustand der Straße, die Qualität der Bremsen und andere Umweltbedingungen.

Die Geschwindigkeit eines Fahrzeugs hat einen entscheidenden Einfluss auf die Länge des Bremswegs. Bei höheren Geschwindigkeiten benötigt das Fahrzeug einen längeren Bremsweg, um zum Stillstand zu kommen. Der Zustand der Straße, wie zum Beispiel Nässe, Glätte oder Unebenheiten, beeinflusst ebenfalls den Bremsweg. Ebenso spielen die technischen Eigenschaften der Bremsen eine Rolle. Gut gewartete und funktionierende Bremsen können den Bremsweg verkürzen.

Fahrt mit 100 km/h: grob geschätzter Bremsweg von etwa 100 Metern normal und 50 Metern in Gefahrensituationen.
Fahrt mit 100 km/h: grob geschätzter Bremsweg von etwa 100 Metern normal und 50 Metern in Gefahrensituationen.

Der Bremsweg wird oft zusammen mit dem Reaktionsweg betrachtet, um den Gesamtweg zu bestimmen, den ein Fahrzeug benötigt, um auf eine Gefahr zu reagieren und danach zu bremsen (Anhalteweg). Es ist wichtig, den Bremsweg zu kennen und zu berücksichtigen, um sichere Abstände zu anderen Fahrzeugen einzuhalten und Unfälle zu vermeiden.

Formel für den Bremsweg bei normaler und Gefahrenbremsung

Der Bremsweg kann mithilfe der folgenden Formeln berechnet werden:

Formel für den Bremsweg bei normaler Bremsung

  • Bremsweg (normal) = (Geschwindigkeit / 10) * (Geschwindigkeit / 10)

Formel für den Bremsweg bei Gefahrenbremsung

  • Bremsweg (Gefahr) = (Geschwindigkeit / 10) * (Geschwindigkeit / 10) / 2

Bremsweg in Abhängigkeit von der gefahrenen Geschwindigkeit

Gefahrene Geschwindigkeit (km/h) Einfacher Bremsweg (Meter) Gefahrenbremsung (Meter)
10 1 0,5
20 4 2
30 9 4,5
40 16 8
50 25 12,5
60 36 18
70 49 24,5
80 64 32
90 81 40,5
100 100 50
110 121 60,5
120 144 72
130 169 84,5
140 196 98
150 225 112,5
160 256 128
170 289 144,5
180 324 162
190 361 180,5
200 400 200
Anzeige

Reaktionsweg einfach erklärt

Der Reaktionsweg ist die Strecke, die ein Fahrzeug während der Reaktionszeit des Fahrers zurücklegt. Er bezeichnet die Entfernung, die das Fahrzeug zurücklegt, während der Fahrer auf eine Gefahr reagiert und das Bremspedal betätigt. Der Reaktionsweg setzt sich aus verschiedenen Faktoren zusammen, wobei die Reaktionszeit des Fahrers einen wesentlichen Einfluss hat.

Die Reaktionszeit ist die Zeitspanne zwischen dem Erkennen einer Gefahr und dem Beginn der körperlichen Reaktion des Fahrers, zum Beispiel dem Treten auf das Bremspedal. Die Dauer der Reaktionszeit kann von verschiedenen Faktoren beeinflusst werden, darunter die Aufmerksamkeit des Fahrers, die Müdigkeit, der Gesundheitszustand und andere psychophysiologische Aspekte.

In der Regel gilt: Je schneller ein Fahrer auf eine Gefahr reagiert, desto kürzer ist der Reaktionsweg. Der Reaktionsweg wird oft zusammen mit dem Bremsweg betrachtet, um den Gesamtweg zu bestimmen, den ein Fahrzeug benötigt, um zum Stillstand zu kommen (Anhalteweg). Es ist wichtig, den Reaktionsweg zu berücksichtigen, um ausreichend Abstand zu anderen Fahrzeugen zu halten und Unfälle zu vermeiden.

Kennst du schon?

Möchtest du deine durchschnittliche gefahrene Geschwindigkeit berechnen? Probier doch unseren Rechner aus, um die durchschnittliche Geschwindigkeit zu ermitteln.

Formel für den Reaktionsweg

Der Reaktionsweg kann mit folgender Formel berechnet werden:

  • Reaktionsweg = Geschwindigkeit / 10 * 3

Anhalteweg einfach erklärt

Der Anhalteweg ist die Gesamtstrecke, die ein Fahrzeug benötigt, um zum Stillstand zu kommen. Er setzt sich aus dem Reaktionsweg und dem Bremsweg zusammen. Der Anhalteweg berücksichtigt sowohl die Zeit, die der Fahrer benötigt, um auf eine Gefahr zu reagieren (Reaktionsweg), als auch die Strecke, die das Fahrzeug während des Bremsvorgangs zurücklegt (Bremsweg).

Aber denk dran, dass der Anhalteweg von verschiedenen Faktoren beeinflusst wird, darunter die Geschwindigkeit des Fahrzeugs, der Zustand der Straße, die Qualität der Bremsen, die Aufmerksamkeit des Fahrers und andere Umweltbedingungen. Bei höheren Geschwindigkeiten und ungünstigen Straßenverhältnissen wird der Anhalteweg länger sein.

Um die Sicherheit im Straßenverkehr zu gewährleisten, ist es wichtig, ausreichend Abstand zu anderen Fahrzeugen zu halten und die Geschwindigkeit den Straßen- und Verkehrsbedingungen anzupassen, um einen angemessenen Anhalteweg zu ermöglichen.

Formel für den Anhalteweg bei normaler und Gefahrenbremsung

Der Anhalteweg kann mit folgenden Formeln berechnet werden:

Formel für den Anhalteweg bei normaler Bremsung

  • Anhalteweg (normal) = (Geschwindigkeit / 10) * (Geschwindigkeit / 10) + (Geschwindigkeit / 10) * 3

Formel für den Anhalteweg bei Gefahrenbremsung

  • Anhalteweg (Gefahr) = Reaktionsweg + Bremsweg bei Gefahrenbremsung
Anzeige

Häufig gestellte Fragen:

Wie kann die Reaktionszeit eines Fahrers beeinflusst werden?

Die Reaktionszeit eines Fahrers kann von verschiedenen Faktoren beeinflusst werden. Eine hohe Aufmerksamkeit auf die Verkehrssituation und das Fahrverhalten ist entscheidend. Ablenkungen, Müdigkeit und ein schlechter Gesundheitszustand können die Reaktionszeit negativ beeinflussen. Alkohol und Drogen haben besonders starke negative Auswirkungen. Es ist wichtig, ausreichend Schlaf zu bekommen, Pausen während langen Fahrten einzulegen und sich bewusst gegen Ablenkungen zu schützen, um die Reaktionszeit zu optimieren.

Wie wirkt sich die Straßenbeschaffenheit auf den Bremsweg aus?

Die Straßenbeschaffenheit hat einen signifikanten Einfluss auf den Bremsweg eines Fahrzeugs. Eine rutschige oder unebene Fahrbahn kann den Reibungskoeffizienten zwischen den Reifen und der Straße beeinträchtigen. Bei nasser oder vereister Fahrbahn ist die Haftung reduziert, was zu einem längeren Bremsweg führen kann. Unebenheiten oder Schlaglöcher können die Stabilität des Fahrzeugs während des Bremsvorgangs beeinträchtigen und den Bremsweg verlängern. Insgesamt ist eine gut gewartete und griffige Fahrbahn entscheidend, um eine optimale Bremsleistung zu gewährleisten und den Bremsweg zu minimieren.

Wie kann man den Reaktionsweg verringern?

Um den Reaktionsweg zu verringern, ist es wichtig, die Faktoren zu berücksichtigen, die die Reaktionszeit beeinflussen. Eine verbesserte Aufmerksamkeit und Konzentration während des Fahrens können dazu beitragen, die Reaktionszeit zu verkürzen. Das bedeutet, Ablenkungen zu minimieren, wie beispielsweise durch das Handy oder unnötige Gespräche.

Des Weiteren kann eine angemessene Geschwindigkeit dazu beitragen, den Reaktionsweg zu reduzieren, da bei niedrigeren Geschwindigkeiten mehr Zeit zur Verfügung steht, um auf unvorhergesehene Situationen zu reagieren. Ein guter Gesundheitszustand, ausreichender Schlaf und eine nüchterne Fahrt tragen ebenfalls dazu bei, die Reaktionszeit zu optimieren und somit den Reaktionsweg zu verringern.

Training und Erfahrung als Fahrer spielen ebenfalls eine Rolle, da erfahrene Fahrer oft schneller und effektiver auf Verkehrssituationen reagieren können. Insgesamt ist es wichtig, verantwortungsbewusst zu fahren, aufmerksam zu sein und sich bewusst zu sein, dass die Reaktionszeit eine entscheidende Rolle für die Verkehrssicherheit spielt.

War diese Seite hilfreich?
Feedback