- Online-Rechner von A bis Z

Der Link von diesem Rechner lautet:

Bewerberquote-Rechner

Bewerberquote-Rechner Online Bewerberquote berechnen

21.02.2024

Wenn du nach einem Rechner suchst, der die Frage beantwortet: 'Wie hoch ist die Bewerberquote?' und 'Wie berechne ich die Bewerberquote?', dann bist du hier genau richtig. Dieser Bewerberquote-Rechner berechnet für dich anhand der Zahl der Bewerbungen und angebotenen Stellen die Bewerberquote.

Kennst du schon?

Möchtest du die Höhe der Fluktuationsrate berechnen? Dann probiere doch mal unseren Fluktuationsrate-Rechner aus!

Bewerbungen
Stellen
Anzeige

Was ist ein Bewerberquote-Rechner?

Dieser Bewerberquote-Rechner ist ein kostenloser Online-Rechner, der dir oder deinem Unternehmen dabei hilft, die Bewerberquote, also das Verhältnis zwischen eingegangenen Bewerbungen und der Anzahl der ausgeschriebenen Stellen zu ermitteln.

Wie verwende ich diesen Bewerberquote-Rechner?

Um diesen Bewerberquote-Rechner zu verwenden, musst du einfach folgende Schritte befolgen:

  1. Zahl der Bewerbungen angeben: Gib hier die Gesamtanzahl der eingegangenen Bewerbungen an.
  2. Zahl der angebotenen Stellen angeben: Gib hier die Anzahl der verfügbaren oder ausgeschriebenen Stellen an.
  3. Maximale Anzahl Dezimalstellen auswählen: Wähle die maximale Anzahl der Stellen hinter dem Komma aus, die in der Ausgabe angezeigt werden sollen.
  4. Bewerberquote berechnen: Nachdem du die beiden Werte eingegeben hast, klicke auf den "Berechnen"-Button. Der Bewerberquote-Rechner wird nun automatisch die Bewerberquote ermitteln und das Ergebnis im Ausgabefeld anzeigen.

Was ist die Bewerberquote?

Die Bewerberquote ist das Verhältnis zwischen der Anzahl der Bewerbungen und der Anzahl der verfügbaren oder ausgeschriebenen Stellen in einem bestimmten Kontext. Sie wird oft in Prozent ausgedrückt und dient dazu, die Wettbewerbssituation bei der Besetzung von Arbeitsplätzen, Studienplätzen oder anderen Positionen zu quantifizieren.

Eine hohe Bewerberquote könnte darauf hinweisen, dass es viele Bewerber für relativ wenige Stellen gibt, was auf eine starke Konkurrenz hindeutet. Eine niedrige Bewerberquote könnte darauf hinweisen, dass es weniger Bewerber im Vergleich zu den verfügbaren Stellen gibt.

Die Bewerberquote kann in verschiedenen Bereichen verwendet werden, einschließlich Personalwesen, Hochschulzulassungen und anderen Auswahlprozessen.

Formel: Wie wird die Bewerberquote berechnet?

Die Bewerberquote ist ein einfacher Indikator für den Auswahlprozess in einem Unternehmen. Anders als die direkte Zählung der Bewerbungen betrachtet die Bewerberquote das Verhältnis der Bewerbungen zur Gesamtanzahl der angebotenen Stellen.

Mit folgender Formel lässt sich die Bewerberquote berechnen:

Formel Bewerberquote berechnen: Bewerberquote = (Anzahl der Bewerbungen / Anzahl der angebotenen Stellen) * 100

Beispiel:

Angenommen, ein Unternehmen hat insgesamt 11 Bewerbungen erhalten und bietet 18 angebotene Stellen an. Die Berechnung der Bewerberquote lautet wie folgt:

  • Bewerberquote = (11 Bewerbungen / 18 angebotene Stellen) x 100 = 61,11 %

Dies bedeutet, dass es durchschnittlich 0,61 Bewerbungen für jede ausgeschriebene Stelle gibt.

Eine niedrige Bewerberquote könnte auf eine geringe Nachfrage oder hohe Anforderungen an die Position hinweisen, während eine höhere Bewerberquote auf ein breites Interesse oder eine attraktive Position hindeuten könnte.

Anzahl der Bewerbungen Anzahl der angebotenen Stellen Krankenquote
23 16 ≈ 144%
4 3 ≈ 133%
217 344 ≈ 63%
10 8 ≈ 80%
45 30 ≈ 67%
8 5 ≈ 63%
30 20 ≈ 67%

Welche Vor- und Nachteile bringt es, die Bewerberquote zu überwachen?

Das Überwachen der Bewerberquote hat sowohl Vor- als auch Nachteile:

Vorteile

  • Effizienzsteigerung im Auswahlprozess: Die Bewerberquote ermöglicht es Unternehmen, die Effizienz ihres Auswahlprozesses zu beurteilen. Eine hohe Bewerberquote könnte auf eine starke Nachfrage oder effektive Rekrutierung hinweisen, während eine niedrige Bewerberquote auf mögliche Probleme im Rekrutierungsprozess hinweisen könnte.
  • Optimierung der Personalbeschaffung: Durch die Überwachung der Bewerberquote können Unternehmen besser verstehen, wie attraktiv ihre ausgeschriebenen Stellen sind. Dies ermöglicht eine gezielte Anpassung der Rekrutierungsstrategie, um qualifizierte Bewerber anzuziehen.
  • Benchmarking: Unternehmen können ihre Bewerberquote im Vergleich zu Branchenstandards oder konkurrierenden Unternehmen analysieren. Dies ermöglicht es, die Wettbewerbsfähigkeit auf dem Arbeitsmarkt zu bewerten und gegebenenfalls Anpassungen vorzunehmen.
  • Frühzeitige Identifizierung von Herausforderungen: Eine systematische Überwachung der Bewerberquote ermöglicht es Unternehmen, frühzeitig potenzielle Herausforderungen oder Engpässe im Rekrutierungsprozess zu identifizieren und darauf zu reagieren.

Nachteile

  • Einseitige Metrik: Die Bewerberquote allein bietet möglicherweise keine umfassende Einsicht in die Qualität der Bewerbungen oder die Passung der Kandidaten für die Stellen. Sie sollte in Verbindung mit anderen Metriken betrachtet werden.
  • Fokus auf Quantität statt Qualität: Eine zu starke Betonung der Bewerberquote kann dazu führen, dass Unternehmen sich auf die Anzahl der Bewerbungen konzentrieren, anstatt sicherzustellen, dass die eingehenden Bewerbungen die erforderlichen Qualifikationen erfüllen.
  • Variabilität je nach Branche und Position: Die Bedeutung einer hohen oder niedrigen Bewerberquote kann je nach Branche und Art der ausgeschriebenen Stellen variieren. Eine allgemeine Bewertung kann zu ungenauen Schlussfolgerungen führen.
  • Missverständnisse über den Arbeitsmarkt: Eine hohe Bewerberquote bedeutet nicht automatisch eine hohe Arbeitsplatzqualität. Unternehmen sollten sicherstellen, dass sie die Gründe hinter der Quote verstehen und interpretieren können.
Anzeige
War diese Seite hilfreich?
Feedback