- Online-Rechner von A bis Z

Der Link von diesem Rechner lautet:

Kurs-Cashflow-Verhältnis-Rechner

Kurs-Cashflow-Verhältnis-Rechner Aktien KCV berechnen

09.04.2024

Der Kurs-Cashflow-Verhältnis-Rechner, auch bekannt als KCV-Rechner oder Price-to-Cashflow-Ratio-Rechner, ist ein einfacher und kostenloser Online-Rechner, der es dir ermöglicht, das Kurs-Cashflow-Verhältnis (KCV) eines Unternehmens zu berechnen. Der KCV-Rechner erfordert lediglich den aktuellen Marktpreis je Aktie sowie den Cashflow je Aktie. Darüber hinaus bietet er Antworten auf Fragen wie 'Wie berechne ich das Kurs-Cashflow-Verhältnis (KCV)?', 'Was hat ein niedriges Kurs-Cashflow-Verhältnis (KCV) zu bedeuten?' oder 'Was ist das Kurs-Cashflow-Verhältnis (KCV)?'.

Kurs-Gewinn-Verhältnis berechnen?

Möchtest du lieber das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) berechnen? Dann schau doch mal bei unserem Kurs-Gewinn-Verhältnis-Rechner vorbei.

Anzeige

Was ist dieser Kurs-Cashflow-Verhältnis-Rechner?

Dieser Kurs-Cashflow-Verhältnis-Rechner ist ein einfacher Online-Rechner, der dir dabei hilft, das Kurs-Cashflow-Verhältnis (KCV) eines Unternehmens zu berechnen.

Wie verwende ich diesen Kurs-Cashflow-Verhältnis-Rechner?

Die Verwendung von diesem KCV-Rechner ist wirklich sehr einfach. Du musst einfach nur die folgenden Schritte befolgen:

  1. Aktienkurs eingeben: Trage den aktuellen Aktienkurs des Unternehmens ein. Der Aktienkurs repräsentiert den aktuellen Preis, zu dem eine Aktie eines Unternehmens an der Börse gehandelt wird. Dieser Wert kann sich während des Handelstages ändern.
  2. Cashflow je Aktie angeben: Trage bitte den Cashflow je Aktie des Unternehmens ein. Der Cashflow je Aktie ist eine Kennzahl, die den operativen Cashflow eines Unternehmens pro ausstehender Aktie angibt. Er wird berechnet, indem der operative Cashflow des Unternehmens durch die Anzahl der ausstehenden Aktien geteilt wird. Dieser Wert gibt Aufschluss darüber, wie viel operativer Cashflow jedes einzelne Aktienkapital des Unternehmens generiert.
  3. Berechnung durchführen: Nachdem du die notwendigen Angaben gemacht hast, klicke auf den "Berechnen"-Button. Unser Kurs-Cashflow-Verhältnis-Rechner wird dann automatisch die Umrechnung durchführen und das Ergebnis für dich im Ausgabefeld anzeigen.

Was ist das Kurs-Cashflow-Verhältnis (KCV)?

Das Kurs-Cashflow-Verhältnis (KCV), auch bekannt als Price-to-Cashflow-Ratio, kurz P/CF, ist eine einfache und oft genutzte finanzielle Kennzahl, die man verwendet, um den Wert eines Unternehmens im Verhältnis zu seinem operativen Cashflow zu bewerten. Es wird berechnet, indem der aktuelle Aktienkurs des Unternehmens durch den operativen Cashflow je Aktie geteilt wird.

Das Kurs-Cashflow-Verhältnis zeigt, wie häufig der aktuelle Börsenkurs den operativen Cashflow eines Unternehmens umfasst.

Ein niedriges Kurs-Cashflow-Verhältnis (KCV) deutet oft darauf hin, dass eine Aktie möglicherweise unterbewertet ist, während ein hohes Kurs-Cashflow-Verhältnis (KCV) auf eine mögliche Überbewertung hinweisen könnte.

Denk daran...

..., dass das Kurs-Cashflow-Verhältnis je nach Branche und Unternehmensstruktur variieren kann. Einige Branchen haben tendenziell höhere oder niedrigere durchschnittliche KCVs als andere.

Anzeige

Formel: Wie berechne ich das Kurs-Cashflow-Verhältnis (KCV)?

Das Kurs-Cashflow-Verhältnis (KCV) wird berechnet, indem der Marktpreis pro Aktie durch den Cashflow je Aktie geteilt wird. Hier ist die Formel:

Formel Kurs-Cashflow-Verhältnis (KCV) berechnen: KCV = Aktienkurs / Cashflow pro Aktie

Beispiel:

Aktienkurs (€) Cashflow je Aktie (€)
ABC GmbH 48,28 5,75
XYZ GmbH 122,04 10,80

Um das Kurs-Cashflow-Verhältnis (KCV) zu berechnen, teilen wir den Aktienkurs durch den Cashflow pro Aktie für jedes Unternehmen.

  • ABC GmbH = 48,28 € / 5,75 € ≈ 8,40
  • XYZ GmbH = 122,04 € / 10,80 € ≈ 11,30

Anhand dieser Berechnungen können wir feststellen, dass die Firma ABC GmbH mit einem KCV von 8,40 im Vergleich zur XYZ GmbH, die ein KCV von 11,30 aufweist, möglicherweise als günstiger bewertet betrachtet werden könnte.

Was hat ein niedriges Kurs-Cashflow-Verhältnis zu bedeuten?

Ein niedriges Kurs-Cashflow-Verhältnis deutet vielleicht darauf hin, dass eine Aktie unterbewertet ist oder dass das Unternehmen solide Cashflows im Verhältnis zum aktuellen Aktienkurs generiert. Man könnte dies als ein Zeichen betrachten, dass die Aktie unterbewertet ist und potenziell eine attraktive Investitionsmöglichkeit darstellt.

Aber - es könnte auch darauf hindeuten, dass das Unternehmen in einem schlechten finanziellen Zustand ist oder dass der Markt wenig Vertrauen in dessen Zukunft hat. Daher sollte man nicht nur dem KCV Beachtung schenken, sondern sollte auch andere Kennzahlen wie das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV), die Verschuldungsquote, das Wachstumspotenzial des Unternehmens, die Branche, in der es tätig ist, sowie makroökonomische und geopolitische Entwicklungen betrachten.

Wie berechne ich den Cashflow je Aktie?

Um den Cashflow je Aktie zu berechnen, musst du den Gesamtcashflow des Unternehmens ermitteln und ihn dann durch die Anzahl der ausgegebenen Aktien dividieren. Der Cashflow kann aus dem Cashflow aus operativen Aktivitäten, dem Cashflow aus Investitionsaktivitäten und dem Cashflow aus Finanzaktivitäten abgeleitet werden. Die Formel zur Berechnung des Cashflows je Aktie lautet:

  • Cashflow je Aktie = Gesamtcashflow / Anzahl der ausgegebenen Aktien

Welche Vorteile und Nachteile hat das Kurs-Cashflow-Verhältnis (KCV)?

Das Kurs-Cashflow-Verhältnis (KCV) hat verschiedene Vor- und Nachteile:

Vorteile:

  • Berücksichtigung des Cashflows: Im Gegensatz zum Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) berücksichtigt das KCV den Cashflow, was es zu einer guten Kennzahl macht, um die finanzielle Gesundheit eines Unternehmens zu bewerten. Cashflow ist oft eine zuverlässigere Metrik als Gewinn, da er weniger anfällig für bilanzielle Manipulationen ist.
  • Berücksichtigung der Liquidität: Das KCV kann einen Einblick in die Liquiditätssituation eines Unternehmens geben, da es den Aktienkurs mit dem Cashflow in Beziehung setzt. Ein niedriges KCV könnte darauf hindeuten, dass ein Unternehmen solide Cashflows im Verhältnis zum Aktienkurs generiert.
  • Vergleichbarkeit: Das KCV ermöglicht es, Unternehmen innerhalb derselben Branche oder über verschiedene Branchen hinweg zu vergleichen, da es eine standardisierte Kennzahl ist.

Nachteile:

  • Nicht immer aussagekräftig: Das KCV allein liefert nicht immer ein vollständiges Bild der finanziellen Gesundheit eines Unternehmens. Ein niedriges KCV kann auf eine Unterbewertung hindeuten, aber es kann auch darauf hinweisen, dass das Unternehmen finanzielle Probleme hat oder dass der Markt wenig Vertrauen in seine Zukunft hat.
  • Nicht immer konsistent: Das KCV kann aufgrund von nicht zahlungswirksamen Transaktionen, wie z.B. Abschreibungen, Veränderungen im Betriebskapital oder Investitionen, verzerrt sein.
  • Keine Berücksichtigung der Verschuldung: Das KCV berücksichtigt nicht die Verschuldung eines Unternehmens, was bedeutet, dass es keine Aussage darüber macht, wie effektiv ein Unternehmen seine Schulden verwaltet. Man sollte daher auch andere Kennzahlen wie das Verhältnis von Schulden zu Eigenkapital oder das Verhältnis von Schulden zu Cashflow betrachten, um eine umfassendere Bewertung vorzunehmen.
Anzeige
War diese Seite hilfreich?
Feedback